Gubi

Gubi

GUBI wurde 1967 von Gubi und Lisbeth Olsen gegründet.
Seither hat sich das Unternehmen zu einem stilprägenden Hersteller von Möbeln und Leuchten im Spannungsfeld des 20. und 21. Jahrhunderts entwickelt.

Unter der Leitung der Söhne Jacob und Sebastian Gubi Olsen entstehen ästhetisch und funktional ambitionierte Objekte für den gehobenen Einrichtungsbereich. Markenzeichen der GUBI-Kollektion sind wiederentdeckte, längst vergessene Ikonen aus der Designgeschichte des 20. Jahrhunderts und ihr ästhetischer Dialog mit zeitgenössischen Entwürfen junger Kreativer.

Neugierde, Mut und Intuition führen Creative Director Jacob Gubi Olsen auf seinen Entdeckungsreisen: „Die Suche nach wegweisenden Entwürfen ist eine unserer größten Herausforderungen. Bei der Entscheidung für ein Design folgen wir oftmals unserem Instinkt, hören auf unser Bauchgefühl und gehen nicht selten Risiken ein.“ Über die Edition dieser Fundstücke wird GUBI zum Geschichtenerzähler.

Die internationale Klientel schätzt die Manufaktur für ihr Stilempfinden und ihre Kompetenz, wegweisende Entwürfe der 1930er bis 1970er Jahre mitsamt ihrer Geschichte neu zu entdecken. Objekte, die einst in den wichtigsten Museen der Welt standen, – im MoMA New York, dem Victoria & Albert Museum London oder im Nationalmuseum Stockholm – gelangen durch GUBI in die Wohnzimmer und Büros der designinteressierten Öffentlichkeit.
Zu den GUBI-Ikonen gehört die vom Bauhaus inspirierte Leuchte BESTLITE des britischen Designers Robert Dudley West, die schon auf dem Schreibtisch des ehemaligen Premierministers Winston Churchill stand. Beeindruckt von der markanten Formgebung der Leuchte machte sich Gubi Olsen Ende der 1980er Jahre auf den Weg und fand die Produktionsstätte von Best & Loyd in ruinösem Zustand vor. 2004 übernahm GUBI die internationalen Vertriebs- und Produktionsrechte. Die stetige Auseinandersetzung mit programmatischen Entwürfen macht GUBI zu einem starken Partner für aufstrebende, junge Designer.

Ein zentraler Referenzpunkt des zeitgenössischen Produktportfolios ist der 2003 in Kooperation mit Komplot Design entstandene GUBI CHAIR – der erste aus 3D-Furnier hergestellte Stuhl überhaupt. Mittlerweile steht er in der Dauerausstellung des New Yorker MoMA Seite an Seite mit Entwürfen, denen GUBI unlängst zu einer Neuedition verhalf.

Eine ganze Reihe ästhetisch und qualitativ anspruchsvoller Produkte von Designern wie GamFratesi, Oliver Schick und Sebastian Herkner haben sich in die GUBIKollektion eingegliedert und den Dialog mit den Wegbereitern des 20. Jahrhunderts wie Jacques Adnet, Greta M. Grossman und Mathieu Matégot aufgenommen.

2014 expandierte GUBI mit seinem Showroom im Hamburger Stilwerk nach Deutschland und eröffnete seinen weltweit ersten Flagship Store in exklusiver Lage im Herzen Kopenhagens.

GUBIs Headquarter liegt in einer ehemaligen Tabakfabrik in den Docklands der dänischen Hauptstadt und beherbergt auf über 2.000 qm einen weitläufigen Showroom. Die Umgebung, in der sich zahlreiche Firmen aus dem Architektur- und Designumfeld ansiedelten, ist die kreative Schaltzentrale des Unternehmens. Von hier reisen die Produkte der Möbelmanufaktur in die Welt – für den Einsatz in der klassischen Privatwohnung oder in modernen Büros. Neben Hotels und Restaurants wurden in den vergangenen Jahren weltweit auch zahlreiche Unternehmen mit Möbeln und Leuchten von GUBI ausgestattet. 2005 erhielt die Designmanufaktur den Auftrag, in der 25. Etage des neu errichteten 7 World Trade Center ein Beispiel des Büros der Zukunft zu installieren.

Mehr Infos: www.gubi.dk

Artikel 1-24 von 32 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2